„Cognitive Computing“ auf Deutsch?

Früher hieß das ja mal „Artifical Intelligence“ oder AI, das konnte man mit „Künstliche Intelligenz“ oder KI sehr gut ins Deutsche übersetzen.

Bei „Cognitive Computing“ fällt mir das schon sehr viel schwerer. Nicht wegen dem Wort „cognitive“, aber die Kombination gibt es so leider nicht im Deutschen.

„Muss man denn alles übersetzen, speziell in der IT?“ – das kann man diskutieren, zugegeben, aber für mich werden solche Begriffe einfach greifbarer wenn ich versuche sie zu übersetzen. Da darf man sich dann erst mal grundsätzlich mit der Bedeutung beschäftigen. Und gleich vorab: „Cognitive Computing“ kommt da bei mir nicht so gut weg.

Denn was sind denn so unsere kognitiven Fähigkeiten – mal angenommen wir nehmen den Menschen als Vorbild?

Aufmerksamkeit, Lernfähigkeit, Erinnerungsvermögen, Emotionen, Kreativität, nur um ein paar zu nennen…

Bei Aufmerksamkeit, Lernfähigkeit und Erinnerungsvermögen mögen die aktuellen IT Systeme ja noch gut abschneiden, aber Emotionen zum Beispiel werden meistens nur künstlich modelliert, also nachgebildet, und Kreativität ist – zum Glück für uns Menschen – gar nicht drin.

Von daher wäre man meiner Meinung nach lieber bei künstlicher Intelligenz geblieben.

Gut, ist an sich auch ein blöder Begriff, Intelligenz ist Intelligenz, was soll daran „künstlich“ sein?

Ich würde ja persönlich „Technologische Intelligenz“ als Gegensatz zu unserer „Natürlichen Intelligenz“ vorziehen. Aber ich fürchte der Begriff wird sich nicht durchsetzen, da fehlt mir die Marketingabteilung.

Aber zurück zum „Cognitive Computing“:

Die beste Übersetzung die mir bisher eingefallen ist lautet „Kognitive IT Systeme“ oder auch „Kognitive Computersysteme“ (Ich geh mal davon aus das Computer mittlerweile eingedeutscht ist, „Rechner“ wäre schon sehr altmodisch).

Für mich – also für diesen Blog – habe ich entschieden das ich die Begriffe „Künstliche Intelligenz“ und „Kognitive IT Systeme“ gleichberechtigt nebeneinander verwenden werde.

Ich kann mich zwischen zwei schlechten Alternativen nie gut entscheiden, das fällt mir schon bei zwei guten Alternativen schwer. Ich sollte es vielleicht mal mit einem kognitiven Recommendation Dienst versuchen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.